• Tiefdruck

Probleme und Lösungen für statische Elektrizität beim Tiefdruck

Der Tiefdruck wurde speziell für große bis sehr große Aufträge mit einer Tiefdruckmaschine entwickelt. Während des Tiefdrucks dreht sich der Druckzylinder in der Tintenwanne, wo sich die Vertiefungen mit Tinte füllen. Wenn sich der Zylinder weiterdreht, wird überschüssige Tinte mit einer Rakel entfernt. Weiter herum wird der Zylinder mit dem Substrat in Kontakt gebracht, das von einer meist gummierten Andruckwalze gegen ihn gedrückt wird.

 

Hinweis: Zeichnungen und Bilder zeigen die Anwendung nicht eins zu eins, sondern verdeutlichen die Situation und nähern sich der Realität

 

Eine elektrostatische Aufladung wird auf der Oberfläche des Materials erzeugt, wenn es mit fortgesetzten Kontakt- und Trennereignissen durch die Druckmaschine läuft, was durch die Geschwindigkeit des Prozesses kompliziert wird. Die Oberflächenladung kann sich im Tiefdruckbereich auf potenziell gefährliche Werte erhöhen, wo die Verwendung von Tinten auf Lösungsmittelbasis eine gefährliche Situation schafft. Ein Funken aus einer elektrostatischen Entladung kann das Lösungsmittel / Sauerstoff-Gemisch entzünden, was letztendlich einen Brand verursachen kann. Von ATEX zugelassene Ionensprühstäbe​​​​​​​ neutralisieren diese statischen Aufladungen vor und nach der Druckstation und ermöglichen so einen statikfreien und sicheren Tiefdruck. Simco-Ion empfiehlt außerdem statische Kontrollgeräte an den Abwicklern und Wicklern, um elektrische Schläge für den Bediener und die Anziehung von Staubpartikeln durch statische Elektrizität zu vermeiden.

 

In jedem Druckabschnitt läuft das Material über mehrere Walzen und es entsteht eine statische Aufladung. Von ATEX zugelassene Ionensprühstäbe wie der Performax Easy (IQ) EX neutralisieren die Ladung vor und nach dem Drucken, um zu verhindern, dass statische Aufladung als mögliche Zündquelle fungiert. Die Verschmutzung des Ionensprühstaben durch Tinte oder Staub wird erkannt, sodass der statische Wirkungsgrad pro Druckstation vom IQ-Manager überwacht werden kann. Wenn der Wirkungsgrad unter ein vordefiniertes Niveau fällt, erhält der Bediener eine Warnung, damit er die angegebenen Ionensprühstäbe reinigen kann.

 

 

 

 

 

 

Im Aufwickler kann das Material aufgrund der Andruckwalzen erneut hohe statische Aufladungen bekommen, was dazu führt, dass der Bediener in der Nähe des Materials Schläge bekommt, auch das Teleskopieren des Materiales auf dem Wickel kann durch statische Ladungen hervorgerufen werden. Wenn sich der Abstand zum Material am Wickler ändert, ist ein ThunderION-Hochleistungs-Ionensprühstab oder Performax Easy IQ erforderlich, um die während des Wickelns entstehenden statischen Aufladungen wirksam zu beseitigen. Zusätzliche Anforderungen wie ein vordefinierter statischer Pegel oder die Gewährleistung der Sicherheit des Personals sind durch Verwendung eines IQ Manager-Systems mit statischer Inline-Messung und Closed-Loop-Feedback-Technologie möglich.

 

Der Manager IQ System kann über eine Feldbusverbindung direkt an die Drucklinien-SPS angeschlossen werden. Ein Alarm warnt den Bediener, falls die elektrostatische Aufladung ein gefährliches Niveau erreicht.

 

Der Manager IQ System bietet alle wichtigen Informationen, um die Sicherheit des Personals zu erhöhen und die Brandgefahr auf ein Minimum zu reduzieren. So sind eine hohe Qualität und ein wettbewerbsfähiger Tiefdruck garantiert.

Möchten Sie mehr über die Wirkung statischer Elektrizität erfahren? Bitte besuchen Sie www.simco-ion.de oder abonnieren Sie den Youtube-Kanal von Simco-Ion Static Control Europe